Suche
  • Sandra

Planung Roadtrip USA/Kanada

Aktualisiert: 17. März

Seit nun 3 Monaten (wenn man's genau nimmt sogar seit 3 Jahren) bin ich dabei alles wichtige zu planen und arrangieren. Schließlich ist so eine Reise mit Bus und Hund über den großen Teich nicht ganz ohne. Und da war doch noch was!? Ach ja, im Rolli bin ich ja auch noch... seit meinem Unfall bin ich nicht mehr geflogen. Egal, machen wir direkt mal 'nen Langenstreckenflug, damit sich die Strapazen auch rentieren.

Also an was muss ich alles denken? Ich versuche mal einen kleinen Abriss zu geben.


Verschiffung des Skoolies

Die erfolgt Ende März mit Hilfe von Seabridge per Roll-on/Roll-off vom Hamburger Hafen aus nach Baltimore. Der Bus darf beladen werden, muss aber "blickleer" sein. Ich werde mein Segway, Rollator und noch so'n paar Sachen im Bus verstauen und darauf hoffen, dass sie noch drin sind, wenn wir den Bus am Hafen wieder in Empfang nehmen.


Flugbuchung

Unser Lufthansa-Flug geht am 20. April von Frankfurt aus; Anmeldung Rollifahrer inkl. Assistenzhund hab ich erledigt und war mit der Einreichung einiger Unterlagen verbunden. Garnicht mal so wenig Aufwand übrigens.


Auslandskrankenversicherung

Für so einen langen Auslandsaufenthalt muss auch eine entsprechende Krankenversicherung her; in dem Fall haben wir die beim ADAC für 6 Monate abgeschlossen. Kann nach Bedarf auch verlängert werden, ganz wichtig!


Kfz-Versicherung für den Skoolie

Die deutsche Kfz-Versicherung gilt in Übersee nicht, daher war eine gesonderte in den USA erforderlich. Ist schweineteuer, aber ohne geht's nicht! Leider gilt diese ausschließlich in den USA; für Kanada wird nochmal eine separate erforderlich. Das werde ich aber dann angehen, wenn wir schon mal über den Teich sind.


TÜV

Da der Skoolie vom Gewicht her (über 7,5 t) unter die Bestimmungen für LKWs fällt, müssen wir jährlich zur Hauptuntersuchung. Die wäre zwar aktuell noch garnicht fällig, allerdings sind wir dann wenn er fällig wäre schon "drüben". Deshalb haben wir das ganze vorgezogen und uns letzte Woche die Plakete abgeholt. Bis auf kleine Anmerkungen auch ohne Beanstandungen.


Impfung für Lennox und Termin beim Veterinäramt

Für die USA muss ein gültiger Tollwutimpfschutz nachgewiesen werden, daher haben wir den Impfschutz rechtzeitig aufgefrischt. Einen Tag vor Abflug ist dann noch ein Termin beim Veterinäramt erforderlich, der die Reisetauglichkeit und den gültigen Impfschutz bestätigt


Mietwagen und Hotelübernachtung

Ja, auch das ist notwendig weil wir vom Flughafen IAD noch nach Baltimore fahren müssen, wo der Bus am Hafen ankommt. Um eine Hotelübernachtung kommen wir auch nicht drum herum, da die Abholung des Busses am Hafen erst einen Tag nach Ankunft erfolgen kann.


Telefonische Erreichbarkeit

Damit das Reisebudget nicht unnötig hoch durchs Telefonieren und Datenverbindungen belastet wird, hab ich SIM-Karten bei einem Deutschen Anbieter für die USA und Kanada besorgt. Der Anbieter heißt SIMLY und der Kontakt per e-mail war außerordentlich schnell, hilfreich und absolut vorbildlich. Die Angebote sind preislich mega fair! Bei der USA-Karte ist zum Beispiel auch eine EU-Telefon-Flatrate mit drin, was ich super finde.


Grobe Routenplanung

Eine der meist gestellten Fragen: Wie sieht die Routenplanung aus? Gute Frage, nächste Frage! Ganz ehrlich die Route ist nur ganz grob geplant, weil wir uns einfach nicht festlegen wollen und müssen. Sicher ist aber, dass die Tour von Baltimore aus startet (weil der Bus da ankommt) und es dann nach New Jersey auf die Abilities Expo geht. Eine Messe für Menschen mit Handicap, wo verschiedenste Hilfsmittelhersteller ausstellen.

Danach geht's ab nach Florida, dann Richtung Ohio, danach nach Kanada (Ontario, Manitoba, Saskatchewan, Alberta, Britisch-Kolumbien), wieder in die USA und da lassen wir uns dann treiben... hängt auch alles davon ab wo wir wann zeitlich sind und was sich so noch ergibt. Ziel ist es aber in ca. 6 Monaten wieder in Baltimore zu sein und von dort wieder die Heimreise anzutreten. Aber was red ich von Heimreise, erstmal bin ich heilfroh, wenn die Reise endlich startet!


Was ich nicht geplant habe ist, dass bei der Heimfahrt vom TüV sich auf einmal die Lichtmaschine dazu entschließt nicht mehr zu laden und wir jetzt kurz vor knapp (1 Woche vor Abfahrt nach Hamburg) diese ausbauen und überprüfen lassen müssen.

Erst vor 3 Jahren wurde eine neue Lichtmaschine eingebaut und ich hätte mir schon erhofft, dass diese ein bisschen länger hält. Aber nun gut, jetzt heißt es Daumen drücken, dass das Problem schnell festgestellt und behoben werden kann. Vorzugsweise ohne eine 4-stellige Rechnungsstellung.


Die 4-Meter-Markise, die ich im Januar bestellt hab sollte am liebsten auch noch rechtzeitig (vor nächster Woche) angebracht werden. Leider waren die Befestigungsteile, die mitgeliefert wurden, nicht wirklich optimal für die Anbringung an einem abgerundeten Skoolie-Dachprofil. Also mussten wir noch ein paar Teile zum fräsen in Auftrag geben. Die werden erst Freitag fertig, also 3 Tage vor Abfahrt.


Vielleicht kann sich der ein oder andere vorstellen, dass meine Nerven deshalb etwas plank liegen. Ganz davon abgesehen, dass ich mir kurz vor Abflug auch noch COVID einfangen könnte..... arghhhhh.

Ganz viele Themen, die mich außerdem beschäftigen, hab ich jetzt nicht mal erwähnt, zum Beispiel meine Hilfsmittel an die ich denken muss, da so 'ne Querschnittslähmung auch ein paar Dinge mit sich zieht. Aber ich glaub, dass erspar ich Euch. ;-)


Hab ich was wichtiges vergessen? Bestimmt! Wenn Euch was einfällt, kommentiert gerne!








243 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen